Mülheim / Oberhausen

  MGT6D
Hersteller DUEWAG / Siemens
Spurweite 1000 mm
Lieferzeitraum 1995 - 1996
Anzahl gelieferter Wagen 10
Betriebsnummern 201-210
Traktionen MGT6D, MGT6D+MGT6D (technisch möglich)
Wagenübernahmen 2016: 1 ► Bochum (Betr.-Nr. [432])
Bestand
  1995 2000 2005 2010 2015
MGT6D 3 10 10 10 10

Nach Pressemeldungen von Ende 1993 ist die Beschaffung von fünf Niederflurwagen zum Gesamtpreis von 18 Mio. DM (3,6 Mio. DM / 1,8 Mio. EUR) zur Auslieferung ab Ende 1996 vorgesehen.
Die vier bestellten Niederflur-Tw sollen dem DUEWAG-Modell für Bochum/Gelsenkirchen (Typ MGT6D) entsprechen. Die BOGESTRA-Großserie wurde um einen entsprechenden Anschlussauftrag erweitert.
Für die Verlängerung der Linie 112 nach Sterkrade wurden von der STOAG Straßenbahnwagen in Auftrag gegeben. Nach einer europaweiten Ausschreibung waren 13 Angebote eingegangen, wovon zuletzt noch die Firmen LHB/ABB und DUEWAG/Siemens in die engere Wahl kamen. Den Zuschlag erhielt der nordrhein-westfälische Waggonbauer Duewag, der zum Stückpreis von 3,65 Mio. DM (1,9 Mio. EUR) zusammen mit Siemens sechs teilniederflurige ZR-Wagen liefern soll, die den vier geplanten Mülheimer Wagen entsprechen. Durch identische Bauweise der Oberhausener und Mülheimer Wagen ergeben sich erhebliche Vereinfachungen beim gemeinsamen Betrieb und der Wartung in der Mülheimer Werkstätte.
Am 10.11.1995 traf der erste von vier bestellten Niederflur-Triebwagen per LKW aus dem DUEWAG-Werk in Mülheim ein. Am 24.11. und 14.12. folgten die nächsten beiden Wagen. In der Nacht 11./12.01.1996 wurde der vierte und letzte Niederflurwagen ausgeliefert.
Am 18.01.1996 fand im Rahmen einer Betriebsausschusssitzung die offizielle Übergabe der neuen Wagen mit einer Einweihungsfahrt statt.
Im Anschluss an die vier Mühlheimer Niederflurwagen wurde in der Nacht 01./02.02.1996 der erste von sechs Niederflur-Tw für die STOAG im Mülheimer Betriebshof Broich angeliefert. Die Fahrzeuge tragen die Hausfarben grün/gelb, sind jedoch baugleich mit den Mülheimer Wagen (201-204).
Im Herbst 1998 waren bis zu fünf der Niederflurwagen (201-210) unter anderem wegen Fahrwerksproblemen nicht einsetzbar.
Im November 2016 wurde aus Bochum der MGT6D # 432 als Ersatzteilspender übernommen.

Text-Quellen:
Blickpunkt Straßenbahn: 1/1990 - 12/2006

© 2005 - 2017 Chris