GT6N & GT8N2 - Nürnberg

  ► GT6N ► GT8N2
Hersteller ASN / Siemens ADtranz / Siemens
Spurweite 1435 mm 1435 mm
Lieferzeitraum 1995 - 1996 1998 - 2000
Anzahl gelieferter Wagen 14 26
Betriebsnummern 1001-1014 1101-1126
Traktionen Solo Solo
Bestand
  1995 2000 2005 2010 2015
GT6N 3 14 14 14 14
GT8N2   26 26 26 26

10/1993 - 14 GT6N (mit einer Option auf weitere 26 Wagen) für insgesamt ca. 50 Mio. DM (ca. 3,57 Mio. DM pro Wagen) bestellt.
Mitte November 1994 erfolgte der Anschlussauftrag für neue Straßenbahnwagen an die AEG. Nach Auslieferung der 14 bestellten GT6N bis Juni 1996 erfolgt ab September 1996 die Lieferung von weiteren 26 Straßenbahnzügen. Diese Serie wird allerdings aus vierteiligen Wagen - also GT8N - bestehen.
03./04. September 1995: Anlieferung des ersten GT6N - 1001.
Anfang Oktober 1995: Anlieferung des zweiten GT6N - 1002.
26. Oktober 1995: Pressevorstellung der Niederflurwagen
28./29. Oktober 1995: Vorstellung der Öffentlichkeit
Die Ablieferung der 1. Serie der Niederflurwagen GT6N (1001 - 1014) war bis Ende Juli 1996 abgeschlossen.
Wegen Problemen mit Grenzmaßen an Radbandagen waren Anfang Mai 1997 zahlreiche Niederflurwagen abgestellt. Teilweise waren von den 14 vorhandenen nur vier Wagen im Einsatz.
Der Niederflurwagen 1010 wurde im März/April 1997 an ADtranz ausgeliehen. Das mittlere Wagenteil wurde entfernt und durch zwei andere Teile ersetzt.
Im Juli kam Tw 1010 auf Nürnberger Schienen zurück. Zwischen den Wagenteilen 2 und 3 befindet sich eine neuartige Gelenkkonstruktion, die bei den neu zu beschaffenden GT8N2 zum Einsatz kommen wird. Das Versuchs-Fahrzeug ist nicht für den Einsatz im Personenverkehr vorgesehen, die Mittelteile weisen keine Innenausstattung, Türen und Antriebe auf. Auch wurde auf den Einbau von Faltenbälgen verzichtet.
Nach zahlreichen Versuchsfahrten im Nürnberger Streckennetz kam der vierteilige Versuchsträger 1010 im September für etwa 3 Wochen zurück ins ADtranz-Herstellerwerk. Dort wurden Umbauten an der neuen Gelenksteuerung vorgenommen und ein Faltenbalg eingebaut. Seit Mitte Oktober war der Wagen wieder im Streckennetz unterwegs. Der Transport nach München für Versuchsfahrten wird erst bei Erfolgen in Nürnberg durchgeführt.
Seit dem 03. November 1997 sind gastweise die im Adtranz-Werk Nürnberg für Berlin gebauten GT6N im Nürnberger Netz unterwegs. Die Wagen müssen vor ihrem Transport nach Berlin in Doppeltraktion bis zu 70 km/h getestet werden, weshalb sie immer pärchenweise überführt werden. Dies führte wegen der hohen Stromaufnahme zu Problemen mit den Unterwerken. Deshalb fanden Doppeltraktionsfahrten in der Betriebsruhe gegen 4:00 Uhr statt.
Der vierteilige Niederflurversuchsträger 1010 kam am 12. November 1997 nach München um dort im Streckennetz getestet zu werden. Noch im alten Jahr kam der Wagen wieder nach Nürnberg zurück. Im Adtranz-Herstellerwerk wurde im Januar eine andere Gelenksteuerung mit Knickschutz eingebaut. Danach kam es zu weiteren Versuchsfahrten im Streckennetz, die diesmal zufriedenstellender verliefen. Nach Beendigung der Probefahrten und Rückbau zum dreiteiligen Serienfahrzeug kam der Wagen im September 1998 wieder in den Linienverkehr der VAG.
In der Nacht vom Freitag auf Samstag den 28.11.1998 um 0:45 Uhr kamen die ersten beiden vierteiligen Niederflurwagen GT8N2 auf das Nürnberger Straßenbahnnetz. Bis Ende Februar 1999 wurden Einstellungs- und Probefahrten durchgeführt. Nach der Testphase kamen die Wagen zu Komplettierungsarbeiten wieder zurück ins Adtranz-Herstellerwerk.

 

Ende November 2014 schrieb die VAG Nürnberg die Modernisierung und Sanierung von 14 Straßenbahnfahrzeugen der Baureihe GT6N sowie 26 GT8N-Fahrzeugen aus. Mitte August 2016 wurde der Auftrag an das aus IFTEC und Vossloh Kiepe bestehende Konsortium vergeben. Die Modernisierung der 40 Bahnen soll zwischen Oktober 2016 und Januar 2022 erfolgen.

Text-Quellen:
Blickpunkt Straßenbahn: 1/1990 - 12/2006

© 2005 - 2016 Chris