NB4 - Leipzig

  NB4 - Leipzig
Hersteller Bombardier (Posen / DWA / SIG)
Spurweite 1458 mm
Lieferzeitraum 09.2000 - 2001
Anzahl gelieferter Wagen 38
Betriebsnummern 901-938
Traktionen T4D-M+NB4, T4D-M+T4D-M+NB4, NGT8+NB4 (ab 01.08.2011)
Wagenübernahmen 2013: 5 ► Rostock (Betr.-Nr. 939-943)
Bestand
  2000 2005 2010 2015
NB4 - Leipzig 9 38 38 43

Im Frühjahr 1999 bestellten Rostock und Leipzig bei Bombardier Transportation gemeinsam Niederflur-Beiwagen, die hinter modernisierten Tatra-Tw zum Einsatz gelangen sollen. Leipzig erhält ab Sommer 2000 bis Herbst 2001 insgesamt 38 Beiwagen.
Im Zweigwerk Posen begann Ende Januar 2000 die Baugruppenfertigung für die Niederflurbeiwagen. Die Fertigstellung und Anlieferung des kompletten Wagenkastens einschließlich Lack und Inneneinrichtung ist für August 2000 vorgesehen. Die Drehgestelle kommen von SIG aus Villeneuve. Die Endmontage erfolgte im Werk Bautzen. Der Endpreis eines Beiwagens beträgt ca. 485.000 EUR.
Anfang September 2000 begann die Auslieferung der Nf-Beiwagen NB4 durch die Firma Bombardier. Nach der feierlichen Präsentation im Betriebshof Lindenau am 23.09.2000 erfolgte der erste Linieneinsatz des Bw 901 am 6. Oktober 2000. Bis Ende 2001 waren alle 38 NB4 für Leipzig ausgeliefert.

In der Nacht vom 21.01. auf den 22.01.2010 wurde in Leipzig mit einem Gespann aus NGT8 1125 und NB4 933 der Einsatz der Niederflurbeiwagen hinter den Niederflurgelenktriebwagen erprobt. Dabei war der Beiwagen nur mechanisch gekuppelt. Am 15. März 2011 wurde mit einem Gespann aus NGT8 1101 und NB4 904 weitere Probefahrten unternommen.
Am 1. August 2011 begann in Leipzig mit dem Gespann aus NGT8 1101 und dem bei der IFTEC GmbH angepassten NB4 906 eine halbjährige Testphase. Eine erfolgreiche Testphase vorausgesetzt, könnte diese Zugkombination danach in Serie gehen - mit geschätzen 70.000 bis 80.000 EUR pro Umbau.
Im April/Mai 2013 wurden aus Rostock fünf 4NBWE (NB4) übernommen.
Am 21. März 2014 hatte der Wagen 939 (ex Rostock 752) seinen ersten Einsatz im Linienverkehr. Seit dem 23. April gehört auch Wagen 940 (ex Rostock 754) zum Einsatzbestand.

4NBWE - Rostock

  4NBWE - Rostock
Hersteller Bombardier (Posen / DWA / SIG)
Spurweite 1435 mm
Lieferzeitraum 04.2001 - 2003
Anzahl gelieferter Wagen 22
Betriebsnummern 757, 857, 758, 858, 759, 859, 760, 860, 761, 861, 762, 862, 754, 854, 755, 855, 756, 856, 751, 851, 752, 852
Traktionen T6A2M+4NBWE
Wagenabgaben 2013: 5 ► Leipzig (Betr.-Nr. 752, 754, 855, 860, 861)
2013: 1 ► Kassel (Betr.-Nr. 857)
2014: 10 ► Kassel (Betr.-Nr. 751, 755, 757, 758, 761, 762, 854, 856, 859, 862)
2015: 4 ► Kassel (Betr.-Nr. 760, 852, 756, 851)
Bestand
  2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
4NBWE - Rostock 18 + [2] 22 22 22 17 + [5] 17 + [5] 6

Im Frühjahr 1999 bestellten Rostock und Leipzig bei Bombardier Transportation gemeinsam Niederflur-Beiwagen, die hinter modernisierten Tatra-Tw zum Einsatz gelangen sollen. Rostock erhält ab Sommer 2001 22 Beiwagen mit einer Option auf weitere zwei Bw bestellt. Die Lieferung soll 2002 erfolgen.
Im Zweigwerk Posen begann Ende Januar 2000 die Baugruppenfertigung für die Niederflurbeiwagen. Die Fertigstellung und Anlieferung des kompletten Wagenkastens einschließlich Lack und Inneneinrichtung ist für August 2000 vorgesehen. Die Drehgestelle kommen von SIG aus Villeneuve. Die Endmontage erfolgte im Werk Bautzen. Der Endpreis eines Beiwagens beträgt ca. 485.000 EUR.
Am 07. Juli 2001 gingen die ersten vier NB4 für Rostock (dort als 4NBWE bezeichnet) in den Linieneinsatz - bis Ende 2001 waren zehn NB4 vorhanden und acht im Einsatz. Bis Anfang 2003 waren alle 22 NB4 für Rostock ausgeliefert. Sie erhielten eine um jeweils 50 höhere Betriebsnummer als die Triebwagen hinter denen sie eingesetzt wurden und das in der Reihenfolge der Modernisierung der Triebwagen. Die beiden zuletzt modernisierten der 24 vorhandenen T6A2M (703 und 803) erhielten keine eigenen Niederflurbeiwagen, weshalb es keine 4NBWE mit den Nummern 753 und 853 gibt.
Ende 2006 wurde mit der Abstellung der T6A2M 705 und 808 die feste Zuordnung der Triebwagen zu den Beiwagen aufgehoben und neue Züge gebildet.

Mit der Abstellung weiterer T6A2M zum Jahreswechsel 2010/11 wurden in Rostock die ersten vier 4NBWE abgestellt.
Am 9. April 2013 wurde der 4NBWE 752 als erster von voraussichtlich fünf Niederflurbeiwagen von Rostock nach Leipzig abgegeben. Am 25. April wurde mit Wagen 855 der zweite, am 15. Mai mit Wagen 754 der vierte und am 23. Mai mit Wagen 860 der fünfte 4NBWE abtransportiert.
Am 18. November 2013 wurde der 4NBWE 857 als erster von voraussichtlich zehn Niederflurbeiwagen von Rostock nach Kassel abgegeben.
Am 1. Juli 2014 wurde der 4NBWE 854 als zweiter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 28. Juli 2014 wurde der 4NBWE 856 als dritter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 4. August 2014 wurde der 4NBWE 758 als vierter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 18. August 2014 wurde der 4NBWE 751 als fünfter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 25. August 2014 wurde der 4NBWE 761 als sechster Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 1. September 2014 wurde der 4NBWE 762 als siebenter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 6. Oktober 2014 wurden die 4NBWE 755 und 859 als achter und neunter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 20. Oktober 2014 wurde der 4NBWE 862 als zehnter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 8. Dezember 2014 wurde der 4NBWE 757 als elfter Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 19. Februar 2015 wurden die 4NBWE 858 und 759 zur Verschrottung abtransportiert.
Aufgeschreckt durch die Verschrottung ergab sich dann doch noch ein Verkauf: Die letzten vier Wagen werden nach Kassel abgegeben.
Am 12. Oktober 2015 wurde der 4NBWE 760 als 12. Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 19. Oktober 2015 wurde der 4NBWE 852 als 13. Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 26. Oktober 2015 wurde der 4NBWE 756 als 14. Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.
Am 09. November 2015 wurde mit 4NBWE 851 der letzte Niederflurbeiwagen nach Kassel abtransportiert.

Kassel

Spurweite 1435 mm
Wagenübernahmen 2013: 1 ► Rostock (Betr.-Nr. [857])
2014: 10 ► Rostock (Betr.-Nr. [751], [755], [757], [758], [761], [762], [854], [856], [859], [862])
2015: 4 ► Rostock (Betr.-Nr. [756], [760], [851], [852])
Modernisierungszeitraum ab 12.2016
Ausführendes Unternehmen KVG
Anzahl modernisierter Wagen 2 / 15
Betriebsnummern 501, 502 ff.
Traktionen 8NGTW+4NBWE
Bestand
  2013 2014 2015 2016
4NBWE [1] [11] [15] 2+[13]

Am 18. November 2013 wurde der Rostocker 4NBWE # 857 als erster Niederflurbeiwagen übernommen. Die KVG hoffte, ihn erstmals im Mai 2014 im Liniendienst einsetzen zu können.
Zwischen Juli und Dezember 2014 wurden zehn weitere Rostocker 4NBWE übernommen, denen im Oktober/ November 2015 die letzten vier Rostocker 4NBWE folgten.
Die Adaption der Beiwagen zum Einsatz hinter Niederflurtriebwagen vom Typ ► 8NGTW erwies sich als langwieriger als ursprünglich angenommen und so konnten erst am 25. August 2016 die notwendigen Tests der neuen Bremsanlage erfolgen, die Voraussetzung für eine Zulassung der Wagen sind.
Am 12. Dezember 2016 erfolgte - auf den Tag genau 13 Jahre nach dem letzten Beiwageneinsatz - der erste Einsatz des umgebauten Wagens # 501 (ex # 857) im Linienverkehr. Auf der Linie 1 ersetzt ein Zug aus 8NGTW+4NBWE jeweils eine 8NGTW-Doppeltraktion. Bereits am 20.12.2016 folgte der Ersteinsatz des zweiten umgebaute Wagens # 502 (ex # 854).

Text-Quellen:
Blickpunkt Straßenbahn: 1/1999 - 4/2014
Straßenbahn Magazin: 12/2000 S. 19-21
► Tram-Kassel

© 2007 - 2017 Chris